Sachsen vernetzt
Link verschicken   Drucken
 

Vereinsgeschichte

Unsere Anfänge

Mitglieder ehemaliger Eilenburger Laienspielgruppen der zwanziger und dreißiger Jahre gründeten nach 1945 im Möbelwerk und im Chemiewerk neue Theatergruppen und begannen nach den Kriegsjahren wieder zu spielen. Beide Gruppen vereinigten sich 1954 zum dramatischen Zirkel des VEB Eilenburger Celluloid-Werk.

 

Logo Laientheater EB.jpg

 

 

Aus dieser volkskünstlerischen Gemeinschaft wurde 1961 das Kinder- und Jugendtheater gegründet. Seither führt das Theaterensemble alljährlich zur Vorweihnachtszeit Theatermärchen für Eilenburger Kinder auf. Träger des Kinder- und Jugendtheaters war bis 1990 das Kulturhaus „Pablo Neruda“ der Chemiearbeiter des ECW.

 

Als sich damals mit der politischen Wende der Träger „verabschiedete“, aber die Kinder ihre liebgewonnene Freizeitbeschäftigung nicht aufgeben wollten, wurde am 05.05.1990 der Verein „Laientheater Eilenburg e.V.“ (LTE) gegründet und im Juli beim Amtsgericht ins Vereinsregister eingetragen.

 

Gründungsmitglieder (2).JPG

Gründungsmitglieder (1).jpg

Gründungsmitglieder Dr. Bernert, G. Goldschmidt, W. Frenzel, aufgenommen Dez. 2011

 

 

Der 13. August 2002

Das Theaterjahr 2002 war wohl eines der schwierigsten in der Geschichte des Eilenburger Kindertheaters.

 

Als am 13.August die Wassermassen auch unseren Theaterkeller überschwemmten und den gesamten Fundus vernichteten, hatte der Vorstand wirklich mit dem Gedanken gespielt, im 41. Jahr des Bestehens aufzugeben. Aber es waren vorrangig die jüngeren Vorstandsmitglieder, die dazu drängten, den Neuanfang zu wagen. Und – als dann bald Spenden und Hilfsangebote von den Eltern der Kinder sowie von Theaterfreunden buchstäblich aus allen Himmelsrichtungen Deutschlands bei uns eintrafen, durften wir schon aus moralischen Gründen nicht mehr an Aufhören denken. Das Eilenburger Laientheater blieb bestehen.

 

Hochwasser (1).jpg Hochwasser (2).jpg

 

50 Jahre Eilenburger Kinder- und Jugendtheater

Am 03.12.2011 beging der Verein mit einer großen Festveranstaltung im Eilenburger Bürgerhaus sein 50. Jubiläum. Geladen waren alle Mitglieder und natürlich alle Freunde und Förderer des Vereins. Einige Mitglieder wurden durch den Landesverband der Amateurtheater Sachsen, vertreten durch Karl Uwe Baum ausgezeichnet. Unserem Gründungsmitglied und langjährigen Vereinsvorsitzenden Dr. Karlheinz Bernert wurde die Ehre zu teil, sich in das Goldene Buch der Stadt Eilenburg einzutragen.

 

Mit seiner jahrelangen, ehrenamtlichen Arbeit hat er unseren Verein nicht nur aufgebaut, sondern uns und das kulturelle Leben der Stadt Eilenburg außerordentlich geprägt.